Yeah!!! I love it!!!

Wer kennt das nicht, Frau ist monatelang auf der Suche nach dieser einen bestimmten Jeans. In meinem Fall eine Jeans in einem ausgewaschenen blau Ton mit Schlag. Weil Skinny gibt’s zur Zeit ja überall. Und irgendwann sind Skinny einfach nicht mehr kompatibel mit meinen großen Füßen. Vor allem nicht mit Sneaker oder Flip Flops.

Zurück zum Thema. Also monatelang suche ich und suche. Gestern hab ich sie endlich gefunden! Meine Jeans in nem blau Ton der mir zusagt und noch mit Schlag ❤

Jetzt mein Problem: ich hab zu kurze Beine 😦
Krempeln sieht doof aus und mein Schneider ist zwar super nett und eigentlich auch recht fix, aber ich dachte mir, dass muss ich doch selbst auch irgendwie schaffen. Natürlich wollte ich auch den original Saum behalten.

Also hab ich den großen und fast all wissenden Sucher gefragt und er spuckte mir auch gleich ein super Tutorial von Pech & Schwefel aus.

Angeblich soll alles in 20 Minuten fertig sein.

Ich hab es probiert, ohne schneiden, einfach nähen und in sage und schreibe 25 Minuten war ich fertig. Aber auch nur, weil ich neues Untergarn aufspulen musste und mein Bügeleisen oben steht.

image

Man kann alle Hosen nach dieser Art kürzen. Und das schöne, sollte man sich doch mal vermessen haben, ist es nicht so schlimm, ist ja noch alles da. Und bei Kindern können die Hosen auf diese Art sogar noch lange mit wachsen.

Sorry Schneider um die ecke, wir sehen uns nur noch bei Reißverschlüssen.

Einen schönen Abend wünsche ich euch und viel Spaß und Freude beim nach machen.
Liebe Grüße
Nimue

Advertisements

Wiederholungstäterin

Und wieder musste ich mir ein neues Oberteil nähen…. Bald besteht mein Schrank nur noch aus selbst gemachten Stücken. Zumindest ziehe ich die fast nur noch an.

Vorgestern war es mal wieder soweit, ein neues Shirt hüpfte von meiner Erna.

Schnittmuster wie immer in letzter Zeit: Shirt Nr.1 von Leni Pepunkt.

Ich liebe diesen Schnitt einfach! Er ist super geschnitten und schön wandelbar und dazu noch einfach zu nähen.

In meinem Eifer hatte ich den schwarzen Stoff schon vor über einer Woche zugeschnitten gehabt. Ich wollte unbedingt eine Passe einarbeiten. Erstmal ne einfache um zu schauen ob ich das überhaupt kann.

Leider sah das mit dem Kombi Stoff so gar nicht gut aus. Also nen roten genommen. Als der dann dran war, dachte ich nur neeee!!! Also wieder ab das ganze und hin und her überlegt. Meine Freundin brachte mich dann auf das gelb. Doch das gelb war erstmal verschollen in den tiefen meines Chaos im Stoffregal.

Nach etlichen, panischen Schweißausbrüchen, gewühle im Regal und erneutem Chaos hinter mir hab ich es dann endlich gefunden.

Meine erste Idee wie der Ausschnitt aussehen sollte, sah so aus:

image

Doch während ich so hinter Erna saß, wurde ich unsicher. Ist das nicht vielleicht zu altbacken?

Die Idee mit nem Bubikragen kam auf. Doch wollte ich das Oberteil natürlich am nächsten Tag gleich anziehen und es war schon spät. Ich hatte keine Lust mehr mir ein Schnittmuster für den Kragen zu erstellen und den dann auch noch zu nähen.
Also durchwühlte ich meine Zubehör Tüten und fand schwarze Lochspitze.
Drüber gelegt, gefreut und einmal um den ganzen Hals genäht, angezogen und geärgert. Steht alles so komisch ab. Also meinen besten Freund gesucht und ab damit. Ich weiß nicht wie oft ich diese olle spitze dran und wieder ab hatte.
Irgendwann kam mir die Idee, trenn doch die Passe nochmal ein Stück auf und nähe dann. Gesagt, getan und endlich war ich zufrieden. Bei dem ganzen Gestückel blieb noch genügend Spitze für die Ärmel übrig.

image

Ich hab sage und schreibe 4 Stunden für dieses Oberteil nur beim nähen gebraucht. Aber dafür bin ich verliebt! Auch wenn ich beim nähen selbst immer an den BVB denken musste.

image

Jetzt darf der Frühling Einzug halten, damit ich die schönen Ärmel auch nicht unter Jacken verstecken muss.

Irgendwie muss ich mir auch noch einen Fotografen besorgen, diese Selfies sind nicht die besten. Aber ich wollte es unbedingt in den Blog bringen! Tja ja, Geduld ist eine Tugend 🙂

Liebe Grüße
Nimue

Zu Hülf! I need a Geschenk!!!

Gerade eben ist mir urplötzlich eingefallen, dass wir heut mittag bei der Schwiegermutter zum essen eingeladen sind.

Blumen auf nem Sonntag gibt’s hier nur an der Tanke und schön ist was anderes.

Also kurz überlegt und schnell eine Tatüta = Taschentüchertasche genäht.

image

Meine Schwiegermutter kämpft um diese Jahreszeit eh immer mit schnupfen und sie freut sich meist auch über diese kleinen kitschigen Sachen.

Da ist der nachmittag zum Glück gerettet und Schwiegermutter hoffentlich glücklich 🙂

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!
Liebe Grüße
Nimue

Schnelle Schnullerkette

Mein Sohn ist seit kurzem der Meinung er bräuchte hin und wieder einen Schnuller. Seit er ihn bei seiner Freundin gesehen hat, muss er auch einen haben.

Zum Glück nur wenn die beiden zusammen sind!

image

Damit er seinen Schnuller auch ganz „cool“ an der Kleidung tragen kann, hab ich ihm gestern fix eine Schnullerkette aus Webband genäht. Einfach in der gewünschten Länge zuschneiden, aufeinander legen, oben unten noch ein längeres Stück Häkelgarn rein legen und alles zusammen nähen.

Die Schnur am Schnuller und am Clip befestigen, fertig!

Kind ist glücklich und hat nun seinen eigenen Schnuller plus Kette.

Liebe Grüße
Nimue

Wickeln to go Part II

Schon wieder ist ein Windeletui von meiner Erna gehüpft. Diesmal eine Mädchen Version.

Ich vergesse immer Fotos zu machen während ich nähe, sonst würde ich euch gern mal ein Tutorial zeigen.

Vielleicht darf ich bald noch eins machen und vergesse hoffentlich nicht wieder die Bilder.

image

Platz ist für mindestens 4 Windeln plus eine Packung Feuchttücher. Vorn eine kleine Einstecktasche für kleine Müllbeutel oder ne kleine Cremetube.

So hat man alles griffbereit und muss nicht lange suchen.

Liebe Grüße
Nimue

Wickeln to go…

Wer kennt das nicht, als Mama von einem Wickelkind hat man ganz schön was mit sich zu schleppen.

Ich hab schon soooo viele Taschen oder auch richtige Wickeltaschen ausprobiert, doch alle haben mich genervt.

Vor meinem Sohn passte all mein Hab und Gut in eine lässige Gürteltasche. Doch da kriege ich nie im Leben Windeln und Feuchttücher rein.

Flaschen und Co. brauchte ich zum Glück nie, also tut es auch meine normale Handtasche die ich an den Kinderwagen und Buggy hängen kann.

Doch lose drin rum fliegen soll der ganze Windelkram auch nicht.

Das Internet ist voll von kostenlosen Anleitungen und Tutorials für Windeletuis zum beispiel auf Schnabelina’s Blog findet ihr eine Anleitung.

image

Mein Windeletui hat außerdem noch eine kleine Einstecktasche damit ich immer ein paar kleine Tüten dabei habe um die stinke Windeln Geruchsfrei entsorgen zu können.

image

Die Tasche bietet Platz für ca. fünf Windeln, ein bis zwei dünne Packungen Feuchttücher und in die Mitte kann man noch ne Windelunterlage rein klemmen.

image

Da ich bisher zu wenig mit Knöpfen arbeite, habe ich keine kam Snaps, sondern nutze ganz old school Jersey Drücker von meinem Stoffdealer.

Optisch mal etwas für die Mama und passend zur Handtasche und nicht schreiend bunt und Kinderfroh 🙂

Ich kann diese Etuis jeder Wickelnden empfehlen!!! Man hat alles schön zusammen und es bleibt alles sauber.

Liebe Grüße
Nimue